<< Zurück

Hinweise zur Neugestaltung

Hochhäuser und Stadtbild

von donaufisch am 20.07.2011 | 16:03 | Kommentare: 6 |

Herr Jescheck,

im März 2008 beauftragte der Ausschuss Stadtentwicklung des Gemeinderates Ulm das Münchner Büro Eisenlauer Voith mit der Erstellung einer „Studie“.

„Hohe Häuser in Ulm“ heißt diese „Studie“, die 40.000 Euro kostete und vorgibt, sachlich und rational festzustellen, wo in Ulm hohe Häuser und Hochhäuser errichtet werden können.

Meine Fragen:

-Glauben Sie als Ingenieur, der an einer wissenschaftlichen Hochschule ausgebildet wurde, wirklich, man könne die Frage, wo Hochhäuser („stadtbildverträglich“) gebaut werden können und wo nicht, mit wissenschaftlicher Methodik klären und beantworten?

-Sind Sie der Meinung, dass auf dem Bahnhofsareal im Rahmen des Projektes „Citybahnhof“ Hochhäuser gebaut werden können, ohne dadurch dem Stadtbild erheblichen Schaden zuzufügen?

-Wenn ja: Wo können diese Hochhäuser oder hohen Häuser Ihrer Meinung nach im Bahnhofsareal errichtet werden? Sind Sie mit den Plänen der Architekten Ortner/Berlin, Schüler/Düsseldorf, Gößler u.a./Hamburg, Kappler u.a. / Nürnberg und Wimmer /Wien hinsichtlich der darin vorgesehenen Hochhäuser einverstanden?

Danke für Ihre Antwort.

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden

  Kommentare
donaufisch am 20.07.2011 17:08:21

Danke für Ihre Antworten.

Jescheck am 20.07.2011 17:01:20

Ich empfehle die Studie zu lesen.

Ich kann aber auch den bogen weiter spannen.

Architektur ist keine Wissenschaft, sondern gehört zu den bildenden Künsten. Sie bedient sich jedoch wissenschaftlicher Methoden.

Die besagte Studie kann nachvollziehbar darstellen, dass es in Ulm Standorte gibt, die die Wirkung des Münsters beeinträchtigen und andere, die grundsätzlich das Alleinstellungsmerkmal des Münsters nicht stören.

Moderation am 20.07.2011 16:53:59

Hier ist auch noch eine offene Frage. Daher schiebe ich den Strang mal nach oben. Viele Grüße, B. Hohberg (Moderation)

donaufisch am 20.07.2011 16:22:03

Ihre Antwort ist mir zu unpräzise. Sind Grundlagen dieser Empfehlungen Ihrer Meinung nach wissenschaftlich fundiert?

Jescheck am 20.07.2011 16:20:38

Eisenlauer und Voith sind bekannt für fundierte Stadtbildanalysen, z.B. für München.

Der Bereich nördlich des Bahnhofs sowie das Grundstück Schillerrampe wurden als mögliche Standorte für hohe Häuser identifiziert. Andere Standorte wie Karlstr. oder ZOB wurden nicht empfohlen.

Martin Brenner am 20.07.2011 16:12:49

Wenn man sich die Situation z.B. auf google maps anschaut, stellt man fest, dass der Bahnhof bzw. das neu zu bebauende Areal in der Sichtlinie liegt, wenn man über die B10 nach Ulm kommt. Verbaut man sich mit Hochhäusern nicht die Sicht aufs Münster?

FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 259 Livediskussion mit Volker Jescheck Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 36 Bürgervorschläge Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 87
Hinweise zur Neugestaltung: 266
Feedback & Hilfe: 26
Hähnig / Gemmeke Arch.: 3
FREUNDE EINLADEN
Freunde einladen!