⇐ Zurück

Bürgervorschlag

Friedrich-Ebert-Straße: mehr Grün für Fußgänger als für Autos

von Ulmi | am 13.07.2011 | 22:22

Falls es wider erwarten nicht gelingt, die Friedrich-Ebert-Straße tiefer zu legen, soll das Folgende zu jeder Tageszeit sichergestellt werden:

1. Alle Spuren dieser Straße müssen auch von langsamen Fußgängern IN EINEM ZUG überquert werden können, also ohne auf der Mittelinsel noch einmal warten zu müssen.

2. Die gesamte Grünzeit für Fußgänger muss größer sein als die Grünzeit für die Autos.

3. Die Wartezeit bei Rot für Fußgänger darf eine Minute nicht überschreiten (als Soll-Vorschrift ohnehin eine Vorgabe der Richtlinie).

Das Straßenverkehrsnetz ist so zu planen, dass oben genannte Anforderungen erfüllt werden.



Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden

  Kommentare
deko Ulmi am 28.07.2011 23:48:45

Ihr habt ja alle sooo recht!

Dieser Vorschlag war ja nur für den Fall gedacht, dass die Tieferlegung der Friedrich-Ebert-Straße scheitert - aus welchen Gründen auch immer.

Auch ich bin sehr für einen Platz für Menschen, nicht für Autos.

Und dort, wo es nicht anders geht, weil Sachzwänge dagegen sprechen oder die Politik blockiert, muss eben klargestellt sein, dass Fußgänger Vorrang haben - auch was die Bemessung der Grünzeit betrifft.

deko Sibylle am 24.07.2011 15:21:50

Die Idee die Friedrich- Ebert- Straße einen Stock tiefer zu legen ist eine realisierbare und angenehme Lösung für die Fußgänger. Zudem könnte "mehr Grün" nicht nur bezüglich der Wartezeiten ausgelegt werden, eine Begrünung der Fußgänger-Ebene, die durch eine Verlegung der Durchfahrtsstrasse entstehen würde, wäre ein Pluspunkt für die Ulmer Innestadt. Nicht nur funktionell eine gute Lösung für die Passanten des Ulmer Bahnhofes, sondern auch visuell ein schöner Blickfang.

deko ulmmussschoenerwerde n am 23.07.2011 19:27:30

Wir sollten auf jeden Fall alles mögliche versuchen, dass die F.E.Straße vor dem Bahnhof unterirdisch geführt wird. Geschieht dies nicht bzw. erfolgt der Zugang zur Innenstadt vom Bahnhof aus dann unterirdisch, ist von einer "Aufwertung" nichts mehr zu erkennen (bis auf ein neues Bahnhofsgebäude).
Wir sind nicht mehr in den 50ern - also Autostadt ade. Fußgängergerechte Stadt hallo!

deko Mulitreiber am 19.07.2011 18:18:16

Dagegen!

KEIN Grün - weder für Fußgänger noch für Autos, sondern einen breiten Zebrastreifen und den Rückbau der F-E-Straße so, daß nur noch der dort langfährt, für den es - aus welchen Gründen auch immer, keine Alternative gibt.

FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 259 Livediskussion mit Volker Jescheck Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 36 Bürgervorschläge Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 87
Hinweise zur Neugestaltung: 266
Feedback & Hilfe: 26
Hähnig / Gemmeke Arch.: 3
FREUNDE EINLADEN
Freunde einladen!